Auf diesem Bild siehst du eine Person, die ein Duales Studium BWL - Textilmanagement absolviert. Dieser Beruf ist sehr vielseitig und umfasst die Planung, Organisation und Koordination der Herstellung von textilen Produkten. Die Person auf dem Bild kĂŒmmert sich um alles, vom Design bis hin zur Fertigung der KleidungsstĂŒcke.

Empfohlener Schulabschluss

Fachabitur

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Ausbildungsgehalt

Ø 1000 €

Voraussetzungen als BWL - Textilmanagement

Theorie 🎓

3 Jahre
Ø 1000 / Monat

In der Berufsschule lernt man die Grundlagen des Textilmanagements. Dazu gehört unter anderem das Einkaufen von Stoffen, das Verwalten von LagerbestĂ€nden und das Planen von ProduktionsablĂ€ufen. Außerdem werden Kenntnisse ĂŒber QualitĂ€tskontrolle und -sicherung vermittelt.

Praxis đŸ’Œ

Ø 2500 / Monat

In der Praxis lernt man, wie man ein Unternehmen fĂŒhrt und Textilien verkauft. Man lernt auch, wie man mit Kunden umgeht und ihnen die bestmögliche Erfahrung bietet.

Ausbildung

Die Ausbildung zum BWL-Textilmanager dauert in der Regel drei Jahre und ist aufgeteilt in eine theoretische und eine praktische Phase. In der theoretischen Phase lernen die angehenden Textilmanager alles ĂŒber die verschiedenen Bereiche der Betriebswirtschaftslehre, wie zum Beispiel Marketing, Produktion oder Controlling. Im Rahmen der praktischen Ausbildung haben die Studenten die Möglichkeit, ihr Wissen in verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens anzuwenden und so Erfahrungen im Umgang mit Kunden, Lieferanten oder Kollegen zu sammeln. Am Ende des Studiums steht dann noch eine AbschlussprĂŒfung an, in der die Studenten ihr Wissen unter Beweis stellen mĂŒssen.

Arbeitsalltag

Den Arbeitsalltag im Textilmanagement kann man sich wie folgt vorstellen: ZunĂ€chst einmal beschĂ€ftigt man sich mit der Planung und Organisation der verschiedenen Abteilungen. Dazu gehört auch die Kontrolle der LagerbestĂ€nde und die Bestellung neuer Waren. Im Laufe des Tages kĂŒmmert man sich dann um die Kundenbetreuung und bearbeitet Anfragen oder Reklamationen. ZusĂ€tzlich fĂŒhrt man GesprĂ€che mit Lieferanten oder Herstellern, um die QualitĂ€t der Produkte zu gewĂ€hrleisten. Am Ende des Tages erstellt man eine Abschlussbericht und plant den nĂ€chsten Tag.