Auf diesem Bild ist eine Person zu sehen, die eine Ausbildung zum/r Justizfachangestellten absolviert. Dieser Beruf ist sehr vielseitig und umfasst unter anderem Aufgaben wie die Bearbeitung von Gerichtsverfahren, das FĂŒhren von Schriftverkehr oder auch das Verwaltungs- und Sachbearbeiterwesen. Justizfachangestellte sind in allen Bereichen der Justiz tĂ€tig und tragen so maßgeblich zum reibungslosen Ablauf von Gerichtsverhandlungen bei.

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Ausbildungsgehalt

Ø 990 €

Voraussetzungen als Justizfachangestellte/r

Theorie 🎓

3 Jahre
Ø 990 / Monat

In der Berufsschule lernt man die Aufgaben und Pflichten einer/s Justizfachangestellten kennen. Man erfĂ€hrt, wie man Gerichtsverfahren einleitet und durchfĂŒhrt. Außerdem lernt man, wie man Akten fĂŒhrt und verwaltet.

Praxis đŸ’Œ

Ø 1950 / Monat

In der Praxis lernt man, wie das Gerichtssystem funktioniert und wie man mit den verschiedenen Menschen, die man dort trifft, umgehen muss. Man lernt auch, wie man Dokumente sorgfĂ€ltig aufbewahrt und bearbeitet und was fĂŒr eine Rolle die Organisation des Arbeitsplatzes in einer Justizbehörde spielt.

Ausbildung

Die Ausbildung als Justizfachangestellte/r dauert in der Regel drei Jahre. Die ersten beiden Ausbildungsjahre verbringt man in der Schule, wo man die theoretischen Grundlagen lernt. Im dritten Jahr findet die praktische Ausbildung statt, die in der Justizbehörde absolviert wird. WĂ€hrend der gesamten Ausbildung steht man im regelmĂ€ĂŸigen Austausch mit den anderen Azubis und den erfahrenen Mitarbeitern. Man lernt nicht nur die verschiedenen Aufgaben kennen, sondern auch die Menschen, mit denen man zusammenarbeitet.

Arbeitsalltag

Du kannst dir den Arbeitsalltag als Justizfachangestellter/in vorstellen, indem du dich zunĂ€chst mit dem Gesetz auseinandersetzt und dann versuchst, Anfragen von BĂŒrgern zu beantworten. Du wirst auch hĂ€ufig mit Gerichtsverfahren und Rechtsstreitigkeiten zu tun haben.